Verzweiflung Risiko und Angst

In unserem Blog in den Kategorien

Es ist nicht leicht, über

Verzweiflung

zu sprechen.
Verzweifelt ist der, der Menschen verloren hat, der unter Todesangst leidet und das Virus ausrotten will.
Vielleicht auch ein Kind, das seine Freunde vermisst oder ein Künstler, der nicht weiss, wann er wieder auf der Bühne stehen darf.
Ein Politiker kann verzweifelt sein, wenn ihm die Dinge entgleiten.
Jemand der tagsüber busy ist und abends die Tagesschau nicht mehr erträgt, ist verzweifelt.
Menschen, die sich nicht trauen, aus dem Haus zu gehen, genauso wie jemand, der vor den Trümmern seiner Existenz steht.
Oma und Opa, die ohne Angst ihre Enkel sehen wollen und auch diejenigen, die nicht wissen, wie und ob sie ihre Freiheiten wieder- und die Maske losbekommen.

Risiko

Kürzlich sah ich Menschen in unserer Stadt, die ZERO-COVID Banner und Plakate in die Luft hielten. Ich war erschüttert.
Nicht, weil diese Menschen ein offensichtlich unmögliches Ziel verfolgen (das Virus ist schneller als der Impfstoff). Sondern weil dahinter eine Haltung des Zero-RISK steht, die in unserem Land wie eine Seuche um sich greift. Und für diese Seuche ist kein Virus verantwortlich, sondern Angst. Es ist das Virus der Angst.
Zero-Risk führt ins Verderben. Selbst wenn jemand sich entschließen würde, zu Hause zu bleiben und vom Bringdienst zu leben, hätte er das Risiko an einer psychischen Störung zu erkranken (58.053 Todesopfer im Jahr 2018 de.statista.com).

Es ist nicht nur, no risk = no fun, nein, no risk = no life.

Zero-Risk ist auch der Grund für die schleppende Digitalisierung in unserem Land, denn dafür sind Entscheidungen erforderlich, und die gibt es nicht ohne Risiko. Wegen Zero-Risk wird Herr Lauterbach auch so gern zu Talkshows eingeladen. Und wenn ich an die Stufenpläne zur Beendigung des Lockdowns denke, kommt mir der Soli in den Sinn, der nach 30 Jahren Stufenplänen immer noch nicht vollständig abgeschafft ist.

Leben ist lebensgefährlich

Ist es nicht das beste, seine Zweifel auszuräumen, um der Ver-Zweiflung und Zero-Risk zu begegnen?
Mehr Informationen einzusammeln, herauszufinden, was das richtige für einen selbst ist, und es zu tun, gibt Hoffnung ‐ das Gegenmittel der Verzweiflung.

Keine Angst

Wie konnten wir nur derart konsequent verlernen, Risiken bewusst einzugehen?
Ihr wisst schon was ich meine, Stufenpläne ohne Ende, Impfen ja/nein Debatten, der starre Blick auf die nächsten Zahlen…
Interessanterweise klappt unbewusst Risiken einzugehen ganz gut, oder hat jemand Angst beim Alkohol, Rauchen oder beim etwas (!) schneller fahren als erlaubt? Ich nicht, Ihr? Wobei ich nicht rauche, dafür aber gerne mal was ungesundes esse. Sagt es aber nicht weiter. Danke.
Wenn es unbewusst so gut klappt, warum nicht beim bewussten eingehen von Risiken? Warum nicht einfach mal alle Geschäfte öffnen und schauen was passiert?
Leute, weil Angst ansteckend ist.
Es grassiert das Virus der Angst. Deswegen.
Unsere Politiker sind in der Zwickmühle. Sie müssen auf diese Angst eingehen, weil es sonst die Medien tun. Sie müssen aber auch auf die Freiheits- und Grundrechte eingehen, weil es sonst die Großdemos tun.
Helfen wir unseren Politikern. Sagt Ihnen: #ichhabkeineAngstmehr