High-Speed Change-Management

In unserem Blog in den Kategorien

Liebe Change Community,      (for English press * )

ganz in Sinne des Titels, hier kompakt die drei grundlegenden Prinzipien, mit denen Ihr Eure Veränderungsarbeit beschleunigen könnt. Denn Speed macht den Unterschied, zwischen Change, der nichts bringt, außer Kosten und Frust, und dem Change, der eine Organisation wirklich voranbringt, sie vielleicht sogar unschlagbar macht.

  1. Benutzt den ultimativen Antreiber von Veränderung, die Erkenntnis. Ich nenne das gerne die Change-Engine. Sie besteht aus drei Schritten — Ziele festlegen, zielgerichtete Erkenntnisse gewinnen (AHA-Erkenntnisse) und diese in Chancen (Action) transformieren. Ziel + AHA + Chance = Change. Dann muss man sich nur noch fragen, wen man für die organisatorische Zielsetzung braucht und die Engine mit den Teams, Individuen und den teamübergreifenden Strukturen durchführen. Das bringt die maximal mögliche Geschwindigkeit.
  2. Erkenntnisse entstehen über Fragen und Feedback (und gutes Zuhören). Sucht Euch jemanden, der gute Fragen stellt und möglichst objektives Feedback gibt. Findet zuvor heraus, was genau Ihr erreichen wollte und in welchem Zeithorizont, denn ohne Ziel keine zielgerichtete Erkenntnis.
  3. Trennt die Veränderungsarbeit in delegierbaren Anteil (Consulting) und nicht delegierbaren Anteil (Coaching). Schafft eine gute Kollaboration zwischen externem und internem Coaching und bezieht dazu Eure internen Coaches mit ein. Arbeitet dann möglichst parallel an dem WAS und dem WIE, an den betriebswirtschaftlichen Ergebnissen und der Art und Weise der Zusammenarbeit. Das erste manifestiert sich in fehlenden Ergebnissen, letzteres in unerwünschten Ergebnissen. Wer es schafft, beides im Auge zu behalten, kommt beim Change schnellstmöglich voran. Sonst bremst das eine immer das andere aus.

Das war es auch schon, Euer Thomas Schulte